07.04.2021

HUMMEL 3.0

Interview mit Markus Henninger und Dr. Bertram Melzig-Thiel

HUMMEL 3.0 steht für eine Neuausrichtung der HUMMEL-Organisationsform. Welche Ziele verfolgt werden und welche Vorteile sich daraus für die Kunden ergeben erläutern Markus Henninger (links), verantwortlich für die Produktlinie Steckverbinder und Dr. Bertram Melzig-Thiel (rechts), verantwortlich für die Produktlinie Kabelverschraubungen.

Die HUMMEL AG hat in den vergangenen Monaten eine umfangreiche Neuausrichtung realisiert. Was sind die wesentlichen Kennzeichen von HUMMEL 3.0?

Markus Henninger: Wir möchten unsere Ressourcen noch stärker auf den gezielten Support unserer Kunden fokussieren. Hierfür haben wir die Produktlinien Connectors und Cable Glands gebildet, um in der Kundenbetreuung tiefergehendes Know-how anbieten zu können.

Dr. Bertram Melzig-Thiel: Im Vordergrund steht für uns die Kundenapplikation. Wir sind davon überzeugt, dass nur ein intensiver Dialog mit den Kunden die beste technische Lösung ergibt und die Chance auf weiterführende Spezifikationen eröffnet.

Welchen Einfluss hat die Produktlinienorganisation auf die Vertriebsaktivitäten?

Dr. Bertram Melzig-Thiel: Wir sind damit noch besser in der Lage, bereits in einer frühen Phase mit den Kunden die Anforderungen, den Zeitbedarf und die Kosten rasch und verlässlich zu erörtern. Die Kunden gewinnen dadurch gleich mehrfach: bei der Produktauswahl, bei eventuellen Modifikationen und bei technischen Abstimmungen.

Markus Henninger: Mit der neuen Produktlinienorganisation können wir die Kunden in allen Fragen rund um die Anwendung noch besser unterstützen. Speziell im Segment Steckverbinder geht es um die mechanische Eignung und um elektrische Spezifikationen. In Summe können wir dadurch Angebote noch gezielter und verlässlicher erstellen.

Was ändert sich für Kunden und Geschäftspartner?

Markus Henninger: Für die Kunden ändern sich teilweise die Ansprechpartner und es kommen weitere Ansprechpartner hinzu. Dafür bekommen die Kunden den direkten Zugang zu den Spezialisten in Technik, Projektsteuerung und Auftragsabwicklung. Der eigentliche Prozess der Auftragsabwicklung bleibt unverändert.

Dr. Bertram Melzig-Thiel: Damit schaffen wir für unsere Kunden noch mehr Verlässlichkeit, maßgeschneiderten Support, rasche Reaktionszeiten und verlässliche Lieferungen. Hinzu kommt jede Menge Engagement unserer Produkt- und Vertriebsexperten, die nun noch enger zusammenarbeiten.

Wie beurteilen Sie die aktuelle Geschäftsentwicklung?

Dr. Bertram Melzig-Thiel: Die aktuell sehr hohe Nachfrage nach HUMMEL-Kabelverschraubungen spiegelt die gute Konjunktur in der Elektrotechnikindustrie und den angrenzenden Branchen wider. Zugleich erkennen wir einen Trend in Richtung Qualität. Der Grund dafür liegt auf der Hand. Bei einer Kabelverschraubung handelt es sich eine kleine, aber sehr wichtige Komponente eines Gesamtsystems, deren Fehlfunktion enorme negative Konsequenzen nach sich ziehen kann.

Markus Henninger: Wir erkennen einen allgemein steigenden Bedarf an Steckerlösungen in der Automatisierungstechnik. Mit unserem breiten Portfolio können wir diese Nachfrage hervorragend bedienen. Ganz besonders freuen wir uns darüber, dass auch immer mehr OEMs und führende Unternehmen in der Automatisierung sich für Lösungen von HUMMEL entscheiden.

 

Kontakt
HUMMEL AG
Lise-Meitner-Straße 2
79211 Denzlingen
Deutschland
+49 (0) 7666 / 911100